Studie: Deutsche befürworten Wiedereinführung der Wehrpflicht

Einer aktuellen repräsentativen Studie zufolge befürworten zwei Drittel der Deutschen die Wiedereinführung einer Dienstpflicht – auch die Frauen sollen davon nicht ausgenommen werden. Die Mehrheit glaubt an eine positive Auswirkung dieser auf die Gesellschaft.

Das Hamburger Marktforschungsinstitut SPLENDID RESEARCH hat im August 2020 im Rahmen einer bevölkerungsrepräsentativen Umfrage über sein Online-Panel www.befragmich.de 1.004 Deutsche zwischen 18 und 69 Jahren online zum Thema Wehr- und Zivildienstpflicht befragt. In der Studie wurde das Image der Bundeswehr und die Einstellung zur Wiedereinführung der Wehr-und Zivilpflicht erhoben.

Die Bundeswehr ist wichtig, ihr Image aber nur mittelmäßig


Bei der Relevanz der Bundeswehr sind sich die Deutschen einig. Fast drei Viertel sind der Meinung, dass die Institution wichtig ist für Deutschland. Bezüglich des Images der deutschen Armee sind die Meinungen allerdings zwiegespalten; weniger als die Hälfte der Deutschen hält sie für zukunftsfähig und vertrauenswürdig. Zudem kritisieren 47 Prozent, dass in der Bundeswehr Geld durch Fehlinvestitionen verschwendet wird. Darüber hinaus haben die öffentlichen Diskussionen über eine Verbindung von Bundeswehrsoldaten zur rechtsextremen Szene Spuren hinterlassen: 43 Prozent der Deutschen sehen ein Problem mit Rechtsextremismus in der Armee.

Die Mehrheit begrüßt eine Wiedereinführung der Wehr- und Zivildienstpflicht

Nach dem Aussetzen der Wehrpflicht 2011 muss niemand mehr einen Wehr- oder Zivildienst absolvieren, doch 66 Prozent der Deutschen würden eine Wiedereinführung begrüßen. Lediglich unter den 18-29-Jährigen ist die Mehrheit gegen diese Maßnahme. Ferner wird deutlich, dass die Emanzipation auch vor der Dienstpflicht nicht Halt macht. 79 Prozent der Befürworter sprechen sich bei einer Wiedereinführung für die Verpflichtung beider Geschlechter aus.

Wiedereinführung bringt positiven Effekt für die Gesellschaft mit sich

59 Prozent sind der Meinung, dass sich eine Wiedereinführung positiv auf die Gesellschaft auswirken würde und 54 Prozent halten diese für eine gute Maßnahme gegen den Arbeitskräftemangel in den sozialen Berufen. Die aktuelle Debatte über Rechtsextremismus in der Bundeswehr beeinflusst die Zustimmung zu einer Aufnahme der Dienstpflicht nur bedingt, denn derzeit glauben lediglich 37 Prozent, dass eine Wiedereinführung diesem Problem entgegenwirken könnte. Außerdem geben 40 Prozent der Deutschen zu bedenken, dass die Motivation der Dienstleistenden durch den Zwang beeinträchtigt sein könnte.

Die vollständige Studie gibt es kostenlos unter www.splendid-research.com/studie-wiedereinfuehrung-wehrpflicht

Über die SPLENDID RESEARCH GmbH

SPLENDID RESEARCH ist ein internationales Marktforschungsinstitut und bietet qualitative und quantitative Markforschung an. Es betreut mittelständische Unternehmen und internationale Konzerne der Industrie-, Medien-, Handels- und Dienstleistungsbranche. SPLENDID RESEARCH bietet Umfragelösungen in über 70 Ländern.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SPLENDID RESEARCH GmbH
Barmbeker Straße 7a
22303 Hamburg
Telefon: +49 (40) 6945366-0
https://www.splendid-research.com/de/

Ansprechpartner:
Norman Habenicht
Telefon: +49 (40) 6945366-0
E-Mail: presse@splendid-research.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel